Energieeinsparung mit Solartechnik im Großraum Bremen, Verden und Rotenburg

Energieeinsparung solar nach Vorschrift: Energiesparausweis und Energiesparberater

Beim Verkauf und der Vermietung von Häusern und Eigentumswohnungen fragt jeder Interessent nach dem Energiesparausweis, denn der Energieausweis gibt einen kurzen Überblick über den Energieverbrauch eines Gebäudes. Nach der Energieeinsparverordnung von 2007 EnEV ist die Ausstellung von Energiepässen für Gebäude seit 2008 schon in den verschiedenen Bundesländern empfohlen worden und seit geraumer Zeit vorgeschrieben. Durch den Energieausweis kann der Energieverbrauch verglichen werden. Allerdings dürfen keine Rückschlüsse auf den zukünftigen Verbrauch zur Kostenermittlung herangezogen werden. Der Verbraucher bzw. Käufer oder Mieter kann den angegebenen Kennwert mit dem Rechner von der Verbraucherzentrale nachkontrollieren.

Energiesparberater sind in Energiefragen Experten und unterstützen Bauherren und Produzenten im Großraum Bremen, Verden und Rotenburg gern im Paragraphendschungel der landesspezifischen Energie Gesetzesvorschriften. Die Verbraucherzentrale in Bremen, sowie die Zweigstellen in Verden und Rotenburg liefern auf Wunsch Adressen von Fachleuten für Energieeinsparung und Solar und beantworten die Fragen der Kunden.

Energieeinsparung mit Solartechnik: Fördermittel und gute Beratung sind wichtig!

Was die Förderung angeht, so muss man sich darum kümmern, solange noch Geld im Fördertopf ist. Wer also zu Jahresbeginn anfragt, hat größere Chancen. Solar Anlagen für die Heizung sowie Pelletheizungssysteme werden gefördert und der Vorteil von Solar besteht darin, dass der in das Netz eingespeiste Strom bares Geld für den Erzeuger bringt, denn die Stromerzeuger nutzen den überschüssigen Strom und bezahlen dem Verbraucher diese Leistung. Darüber hinaus bekommen Bauherren von Niedrigenergiehäusern mit Solar Anlagen einen günstigen Kredit von der KfW-Förderbank.

Bremen, Verden und Rotenburg engagieren sich für Energieeinsparung und Solartechnik!

Die Kompetenz Schautage Energiesparen im Februar im Umweltzentrum Stuhr e.V., kurz UZS, an der Waterfront Bremen standen unter der Schirmherrschaft der griechischen Göttin Heliostra, der Gattin des antiken Sonnengottes Helios. Sie haben gezeigt, dass die Verbraucher in Bremen und Umgebung energiebewusst leben und sich für Energieeinsparung Solar interessieren. Die alten Glühbirnen wurden gegen Energiespar- und Halogenbirnen ausgetauscht, was den Stromverbrauch um 50 bis 80 % pro Haushalt senkt. Das erklärte Ziel der Klimamesse war die Senkung der Gasemissionen auf die Hälfte. Dazu wurden sogenannte Passivhäuser ausgestellt, bei denen keine Energiekosten mehr entstehen, sondern Energie durch Kraft-Wärme-Kopplung, Effizienzheizungen, Solaranlagen auf dem Dach und sogar Windanlagen erzeugt wird. Preiswerte Solarstrommodule, Solarwärmekollektoren und Elektroroller mit Solarstrom wurden vorgestellt. Die Verbraucher konnten durch Vorträge zu Energieeinsparung, Solar und Klimaschutz sowie Fördermaßnahmen gleich wichtige Information mit nach Hause nehmen. Spannend war auch die Darstellung von Bremer Wohnhäusern mit der Thermografie Kamera.


Wichtige Verbraucherinformationen zu Solar Thermie und Solar Energie

Wenn Räumlichkeiten wie Wohnräume oder Büros nur solar mit Sonneneinstrahlung beheizt werden ohne zusätzliche Geräte, wird das als passive Solarthermie bezeichnet. Bei der aktiven Solarthermie wird Wärme durch Sonnenkollektoren auf dem Dach oder benachbarten kleineren Gebäuden wie der Garage gesammelt und zum Heizen oder für die Warmwasserbereitung genutzt. Die Bestandteile einer Anlage sind der Solarkollektor, der Speicher oder Kombispeicher bei zusätzlicher Heizfunktion, der Wärmetauscher, die Solarstation, die Nachheizung und der Heizkreis bei der kombinierten Form.



Energieeinsparung solar hat zahlreiche Vorteile

Die Vorteile der Solar Thermie sind Umweltfreundlichkeit, Kosteneinsparung, Regenerierfähigkeit der erzeugten Energie und die Unabhängigkeit von anderen Verfahren und steigenden Energiekosten. Der Preis für eine Solarthermie- Anlage für einen Haushalt mit 4 Personen liegen bei ca. 5.000 Euro, bei der zusätzlichen Verwendung zum Heizen ca. 10.000 Euro. Die Verbraucherzentralen und die IHK beraten gern zu diesen Themen und haben oft auch Adressen von Fachleuten und Infobroschüren vorliegen. Der Jahresenergieertrag ist bei Vakuumröhrenkollektoren 500 bis 800 kWh/m² und bei Flachkollektoren 350 bis 550 kWh/m² pro 1 bis 1,5 m² Fläche. Die Kosten für diese Fläche betragen für den Kauf und Einbau 350 bis 800 Euro.


Kosten für Energieeinsparung solar - wichtige Tipps für Verbraucher

Die Kosten für Solar Bedarf variieren natürlich je nach Produkt und Hersteller. Die Kosten für die Installation einer Solarthermie Anlage können dagegen anhand der Personenzahl im Haushalt annähernd berechnet werden. Die Formel für Flachkollektoren ist Personenzahl x 1,5 m² x ca. 300 Euro x 2,5 = Bruttopreis und für Vakuumröhrenkollektoren Personenzahl x 1 m² x 500 Euro x 2,2= Bruttorpreis. Dies ist eine grobe Möglichkeit, sich den Bedarf über den Daumen zu kalkulieren, bevor eine präzise Detailplanung mit dem Fachberater aufgesetzt wird. Bei der Kombination Warmwasserbereitung und Heizung verändern sich die Formeln wie folgt: für Flachkollektoren ergibt sich – Personenzahl x 4 m² x 300 Euro x 2,5= Bruttopreis und bei Röhrenkollektoren – Personenzahl x 3 m² x 500 Euro x 2,2= Bruttorpreis. Bei der Kombination Heizung und Brauchwasser braucht man 3-4 m² Fläche für die Sonnenkollektoren.


Fazit:

Energieeinsparung und Solar ist nach wie vor im Raum Bremen, Verden und Rotenburg ein aktuelles Thema und wer sich genau informiert, spart bares Geld auf lange Sicht!